WU-Beton, "Weisse Wanne"
WU-Beton ist wasserundurchlässig, aber nicht wasserdicht, d.h. es diffundiert "Feuchte" durch den Beton - wie viel, oder ob die "Restfeuchte"/ Baufeuchte maßgebend ist - siehe o.g. Publikationen.
Achtung bei Räumen mit feuchteempfindlichen Materialien. Zusätzliche Maßnahmen erforderlich!
Ausführliche Informationen: - IGS-Publikationen, sowie - IGS-Seminare
weiter - zurück
next - back
WU-Richtlinie, DAfStb-WU, Dreifachwände, Elementwände, Halbfertigteile, Gittergräger, Arbeitsfuge, Sohlplatte, Wand, Fugen, Fugensicherungssysteme, Abdichtungsebene, Fugenbleche, Fugenverpressung, Fugensanierung, Durchfeuchtungen, Grundwasser, Wassereindringtiefe, Kellerräme, Feuchtigkeit, Bemessungswasserstand, Abdichtung, DIN 18195, Planung, Dichtigkeit, Beton, Diffusion, diffusionsdicht, WUBeton, Beton, Weisse Wanne, Abdichtung, Grundwasser, steigend, Feuchte Keller, Weissen Wanne, Wasserundurchlässigkeit, Wasserundurchlässige, Abdichtungsarten, Abdichtende Wirkung, Nutzungsklassen, WU-Richtlinie, Bauwerke, Wassereindringtiefe, Anwendgungsgrenzen, Richtlinien, Tiefgaragen, Wohnhauskeller, Schwmmbecken,Bausachverständige, Baugutachter, Baugutachten, Experten, Schulz, Joachim, Architekt, Architekten, Berlin, Potsdam, öbuv Sachverständige, Sachverstänndiger, Sachverständigenbüro